To Keep it alive

  • von

“The ones who are crazy enough to think that they can change the world are the ones who do”

Steve Jobs

Ein Zitat, welches ich zwar nicht stets im Kopf habe, aber wenn es mir dann doch mal über den Weg läuft, mich zum Nachdenken anregt. Es steckt viel Wahrheit in diesem Zitat. Man muss kein Apple Fan und schon gar kein Steve Jobs Fan sein, aber erstens wusste er, was er tut und zweitens wusste er, was er sagt. Er war selbst einer von denen, die er hier anspricht. Um die Welt zu verändern bedarf es nicht mehr als einer kleinen Idee, einem Funkensprung. Ein Funkensprung, der früher oder später ein Feuer entfacht. Über die Story und den Erfolg von Apple brauche ich hier, denke ich zumindest, keine Worte verlieren. Steve Jobs war einer der größten Unternehmer, die jemals auf Mutter Erde zu Hause waren.

Meine Auffassung von diesem Zitat ist, dass es sich in erster Linie nicht um die gesamte Welt drehen muss. Die eigene Welt reicht vollkommen aus. Wie zuletzt beschrieben, beginnt Dankbarkeit, Glück und Treue bei dir selbst. Hast du den Spirit, die Idee in dir, dein Leben, deine Lebensweise umzustellen, sie maßgeblich zu verändern, dann notiere sie dir und halte daran fest. Zu aller erst musst du fest daran glauben. Sei dankbar für die Herausforderung, die sie dir möglicherweise offenbaren wird und stelle dir einen Plan auf, wie du das Ziel erreichen willst. Das wichtigste dabei; glaube und vertraue. Wem oder was?

Dir selbst und deinem Herzen. Lass deine Gedanken dominieren, durch diesen kleinen Funken, der dich nachts wach hält und dich tagsüber träumen lässt. Ein bisschen wie JD aus Scrubs. Mit Gedanken abdriften schadet nie. Hältst du deinen Kurs bei wirst du feststellen, dass der Weg zum Ziel dich besser macht. Steigere dich hinein, werde besser und Gleichgesinnte werden deinen Wert, deinen Einsatz sehen, sowie schätzen. Es ist schwierig die gesamte Welt zu verändern, aber die “ganze” Welt ist eine Definition, die für sich steht. Die ganze Welt, in welchem Bereich? Vielleicht die Welt des Jugendfußballs, weil man liebendgern Trainer ist oder das Einkaufen, indem du eine App entwickelst, die sich 1000 Leute herunterladen. Dennoch, für diese 1000 Menschen hast du die Welt verändert. Wie?

Versuche dir die Frage “Wie?” doch mal selbst zu beantworten. Wie mache ich meine Welt zu einem besseren Ort und wie verändere ich sie?

Ich bin Fußballtrainer einer Jugendmannschaft… oder ich habe begonnen Bücher über Selbatverwirklichung zu lesen… oder du stehst jeden Morgen 30 Minuten früher auf und machst etwas Sport. Das sind alles Kleinigkeiten, die für dich wirken können. Die Stelle als Fußballtrainer inspiriert dich, weil du für die Mannschaft das Vorbild bist. Mit dem Lesen arbeitest du stets und ständig an dir selbst, indem du so deinen Wissensschatz erweitern kannst. Der morgendliche Sport macht dich fitter, aber auch durchsetzungsfähiger gegenüber dir selbst. Denn jeder kennt es; der Wecker klingelt, aber das Bett ist grad sehr bequem und dann ist das Aufstehen die erste Challenge des Tages.

Erzählst du anderen davon, dass du jetzt jeden Morgen um 5 Uhr aufstehst, um etwas Sport zu machen, um dich für den Tag fit zu machen, werden die meisten dir wohl einen Vogel zeigen und fragen, was das soll. Aber die Antwort ist ganz leicht; ich mache das für mich, weil….

Lasse dir nicht von anderen sagen, dass das und das doof ist. Man kennt es doch. Mach die Dinge für dich und werde besser darin. Änderst du deine Welt, wirst du die große weite Welt hinter dir lassen und andere werden sehen, wie es bei dir läuft. Denkt auch an das Zitat vom letzten Mal:

“Großes aus kleinen Ursprüngen”

Sir Francis Drake

Wichtig dabei, dein Ding zu machen, um deine Welt zu verändern, sind zwei Eigenschaften. Nicht jeder hat sie zu Beginn, jedoch können sie sich entwickeln.

Mut und Neugier!

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Eigenschaften, die dabei helfen und nicht unabdingbar sind. Jedoch sind es diese zwei, die mir immer wieder über den Weg laufen und von denen ich weiß, dass sie mich voranbringen.

Der Mut

“Throw yourself off the cliff and learn how to fly on the way down”

Elliot Hulse

Mut fängt da an, wo der Verstand aufgibt. Wenn es keine logischen Erklärungen gibt und man es einfach tut. Mache den langen Lauf, drücke das schwere Gewicht, sprich ihn oder sie an, wenn du Interesse hast, starte ein Projekt, was du gerne machen möchtest. Man muss sich dabei für nichts rechtfertigen. Du müsstest dich nur gegenüber dir selbst rechtfertigen, wenn du es nicht tust.

Ich selbst habe lange den Gedanken gehabt, einen Blog zu starten. Wird es den Leuten gefallen? Werde ich viele Klicks haben?

Ignoriere solche Fragen und mache es einfach, wenn es sich richtig anfühlt. Fühlt es sich in der Brust richtig an und es lässt dich innerlich höher springen? Mach es. Dein Verstand versucht dir Dinge oft auszureden. Habe den Mut und beginne deine Reise.

Die Neugier

“I have no special talents, I am only passionately curious”

Albert Einstein

Gebe dich nicht mit dem zufrieden, was du weisst oder meinst zu wissen. Es gibt immer noch ein next level. Man kann sich schnell verfahren in den eigenen Gedanken und sich daran festklammern. Denke daran, dass die Erde 7 Kontinente und fast 8 Milliarden Menschen beherbergt. Abgesehen davon, dass die Erde selbst eine Geschichte von mehreren Millionen von Jahren hat. Das macht in Summe so ungefähr 89392999299298477457848857277277 verschiedene Dinge die man wissen kann, von denen man gehört haben sollte oder die einfach unfassbar interessant sein können.

Während ich Bodybuilding betrieben habe hätte ich niemals gedacht, dass ich eines Tages mal im Marathon/Triathlon Bereich unterwegs sein werde. Ausdauertraining war einfach ätzend.

Na wer fühlt mit mir 🙂

Heute? Heute mache ich beides in Kombination und ich fühle mich deutlich besser. Scheue dich nicht davor deinen Horizont zu erweitern. Schließlich ist der Horizont auch nicht endlich. Neugier ist ein Geschenk. Nimm es an!

Das ist vor 4 Jahren entstanden, glaube ich zumindest. Allerdings etwas bearbeitet. Knapp 98 Kilo waren es auf der Waage.

Geb dich nicht zufrieden mit dem, was du weisst, gehe einen oder mehrere Schritte weiter. Tut mal was, was ihr sonst nicht tun würdet. Nutzt das Wochenende und überlegt euch was es sein könnte. Egal wie klein oder groß, macht mal was Neues.

Für mich geht es heute nach München. Warum, das kommt hier vielleicht noch.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und bleibt neugierig.

Euer Kevin

Teilen