Selfmade Batman

Nanananananananananananananana… Batman

Also wenn das mal nicht ein gutes Intro ist, dann weiß ich auch nicht weiter. Zur Bathöhle.

SWOOSH…

Da sich der Sonntag nun langsam seinem Ende zuneigt und sich jedem von uns morgen früh eine neue Woche mit neuen Chancen und Möglichkeiten auftun wird, wollte ich nun selbst die Möglichkeit nutzen, um euch einen kleinen Input zu geben, wie ihr die neue Woche angehen könnt. Habt ihr euch ein kleines Ziel gesetzt für die kommenden Tage? Ich hoffe doch. Lasst dieses Ziel eures sein und lasst euch nicht abbringen. Ganz egal, was es ist, Hauptsache ihr erreicht es und vor allem ihr geht den Weg selbst. Nun werden sich einige denken “Ja, aber…”. Das kenne ich selbst wirklich gut, aber man muss sich auch vor Augen führen, dass man jeden Tag die Chance hat etwas zu bewirken, zu erreichen oder umzusetzen. Nur eine Sache mag den ein oder anderen daran hindern. Die Hoffnung, dass andere es für einen machen. Man mag denken “Der kann es ja eh besser als ich” oder “Ich habe gar nicht die Qualifikation dafür”. Liegt ein solches Denken in uns vor, dann ergibt sich das kleine Problem, dass wir unser Glück abgeben.

“Sometimes you have to be your own hero”

Unbekannt

Geben wir die Verantwortung für unser eigenes Glück ab, wissen wir es nicht mehr zu schätzen. Es wird als selbstverständlich gesehen. Für mich entspringt Glück dem Weg, den ich gehen muss, um ein Ziel zu erreichen. Es entspringt nicht dem Ziel selbst, sondern setzt sich in dem Zusammenhang mit diesem Blog. Ich habe ja zu Beginn genannt wofür dieser Blog sein soll, welche Rolle dieser für mich spielt. Ich möchte Menschen Mehrwert geben, sie dazu bringen auf mich zuzukommen, um “Danke” zu sagen, weil sie einen x-beliebigen Baustein hieraus nutzen konnten. Das große weite Ziel ist es Seminare und Vorträge dazu zu geben. Aktuell ist dies noch in weiter Ferne, aber ich kann den Weg dorthin nicht abgeben an andere und das würde ich auch nicht wollen. Nun sitze ich hier regelmäßig und lege meine Gedanken nieder, mit mehr oder weniger Struktur, was mir manchmal etwas leid tut. Das Schreiben macht mich jedenfalls glücklich, es ist mein Kanal, um Gedanken zu verarbeiten. Und nun? Also ich habe diese Wochen jemanden kennengelernt, den ich eigentlich nur vom Sehen her kannte und wir haben festgestellt, dass wir ähnlich ticken, um in die selbe Richtung zu gehen. Wir haben uns ausgetauscht und es ist faszinierend, wie einen das erfüllen kann, wenn man merkt, dass man auf einer bestimmten Ebene connected. (Ja das ist Englisch, weil das hier jetzt alles hip und Fancy wird)

Außerdem habe ich noch einem alten Bekannten geschrieben und wir werden uns die nächsten Tage mal sehen, um uns auszutauschen. Was ich sagen kann ist, dass er einer der positivsten Menschen ist, die ich kenne. Ich bin sehr gespannt und freue mich darauf.

Das sind beides kleine Puzzlestücke, die sich nun in meinen Weg eingesetzt haben und ich bin dankbar dafür. Es macht mega Spaß, wenn man sieht, dass die innere Einstellung solche Dinge herbeiführen kann. Früher habe ich gedacht, dass das nur Schwachsinn ist, aber je mehr ich positiv denke und meinen Weg gehe, desto mehr macht es auch Sinn. Ja manchmal ist es auch etwas spooky. Da fragt man sich dann, ob man möglicherweise den 6er in der Universumslotterie gewonnen hat.

Zum Abschluss möchte ich euch etwas selbst verfasste Kultur darbieten. Ich habe nicht mehr so die Ahnung warum ich das, was nun folgt, mal geschrieben habe, aber es schwirrt mir häufig im Kopf und passt hier gut rein, wie ich finde. Nun ja, es ist auch mein Blog . Also kann ich hier schreiben was ich will. Zum Beispiel: Toastbrot mit Käse und Nutella ist lecker. Was wollt ihr jetzt machen? 🙂 (Bitte das innere Humorzentrum aktivieren) – Danke.

Nun denn, Trommelwirbel bitte.

Sei dir selbst ein Held,
ein Held der immer kommt,
wann auch immer du ihn brauchst,
ein Held der stets weiß was zu tun,
wann auch immer du irrst,
habe den Mut zu dir zu stehen,
wenn du stehst direkt,
direkt zu dir,
so werden andere dies akzeptieren,
wohl oder übel,
aber das Wichtigste,
akzeptiere dich selbst,
als den Helden den du brauchst,
kein anderer wird für dich kämpfen,
für dich fühlen,
für dich leiden,
für dich entscheiden,
ob Cape oder nicht,
ob cooler Name oder nicht,
rufe dich,
wenn du dich brauchst,
und ziehe dich zurück,
wenn du bist erschöpft,
um von vorn zu beginnen,
beginnen dich zu stärken,
um einen Kampf auszutragen,
einen Kampf gegen dich selbst,
aber die größten Helden.
die tragen die Dämonen in sich,
solche die einen herunter ziehen,
die einen fallen sehen wollen,
glaube an dich,
glaube an die Kraft,
glaube an die Größe,
lerne zu fliegen,
ob mit oder ohne Cape,
sei dir selbst der Held,
der Held den du brauchst

Ich bin selbst etwas stolz darauf, dass das meinen geistigen Gefilden entsprungen ist und ich hoffe, dass auch bei euch etwas Anklang finden wird.

Mit diesen Worten möchte ich mich nun verabschieden und euch einen erfolgreichen und positiven Start in die neue Woche wünschen. Denkt dran; Positivität kommt von innen und nicht von außen. Nutzt eure Chancen, die ihr habt. Erledigt eure Ziele, die ihr euch gesetzt habt und seid glücklich auf dem Weg zum Gipfel.

Habt einen schönen Abend, einen gute Nacht oder einen guten Morgen. Wann auch immer ihr das lesen solltet, seid euch selbst euer Held.

Ab dafür und tschö mit Ö

Kevin

Teilen

Author: KevinB

Autor, Sportler, Reisender, Fotograf, Allesmacher. Ich bin auf der Suche nach mir selbst und schreibe meine eigene Geschichte. Das ist es, worauf es ankommt. Ich bin Kevin und das hier ist mein Anfang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.